Keltenmuseum Hochdorf/Enz

Ein Jahrhundertfund und sein Museum

 

SOMMERPROGRAMM 2022

Sehr verehrte Besucherinnen und Besucher!
Nach zwei Jahren Zwangspause hoffen wir alle wieder auf Spaß, Mitmach-Freude und Staunen bei
einem abwechslungsreichen Sommerprogramm im Keltenmuseum Hochdorf/Enz. Vom 1. Mai bis
Ende Juli erwarten Sie im Freibereich des Museums mit seinem keltischen Gehöft wieder zahlreiche Kurse, Vorführungen und Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene. Das Spektrum reicht von beliebten handwerklichen Kursen wie Korbflechten und Brettchenweben über steinzeitliche Techniken hin zu Präsentationen traditionellen Bronzegusses oder dem Bau eines Lehmbackofens.

Und natürlich wird der neue Backofen dann auch benutzt Endlich soll auch wieder Zeit sein für die berühmten Abendführungen. Genießen Sie bei exklusiver Öffnung des Museums in entspannter
Atmosphäre einen Rundgang zu den Highlights der frühen Keltenzeit. Oder Sie buchen gleich Ihre
eigene, ganz spezielle (Abend-)Führung etwa aus Anlass Ihres Geburtstages, eines Familientreffs
oder als Geburtstagsgeschenk
für Freunde und Verwandte, gerne auch mit Umtrunk und Imbiss Ihrer Wahl. Ihre Kinder haben
Geburtstag und wünschen sich eine ganz besondere Feier mit ihren Freunden? Wir bieten verschiedene Module von der Schatzsuche über das Bemalen keltischer Schilde bis zur archäologischen Ausgrabungs-Kiste oder dem Goldblech-Punzieren wie die keltischen Goldschmiede.

Nach drei Jahren Pause wird 2022 auch wieder ein „Keltensonntag“ gefeiert. Lassen Sie sich von der Keltentruppe „Carnyx“ in die Zeit vor über 2000 Jahren zurückversetzen, staunen Sie über die
Keltenreiter mit Ihren keltisch gezäumten Pferden und legen Sie bei traditioneller Holzbearbeitung
mit Hand an. Am 11. September 2022 ist es soweit!
Schließlich sei auf das neu terminierte Festkolloquium „30 Jahre Keltenmuseum Hochdorf/Enz“ hingewiesen, dass nach der Verschiebung 2021 jetzt hoffentlich am Samstag, den 24. September 2022 stattfinden kann.

Das Team des Keltenmuseums freut sich auf Ihren Besuch!

Es grüßt Sie herzlich,
Ihr
Thomas Knopf


Freitag, 29. April 2022

Abendführung

In entspannter und exklusiver Atmosphäre erfahren Sie Spannendes zu den Highlights
des Keltenmuseums, können die originalgetreu nachgebaute Grabkammer des Keltenfürsten
erleben und erhalten einen Überblick über die frühkeltische Zeit mit ihren Fürstengräbern und weitreichenden Handelsbeziehungen des 6. und 5. Jahrhunderts v. Chr. Die Führung dauert
ca. eine Stunde.

Preis pro Person: 7 Euro. Beginn: 19 Uhr. Begrenzte Teilnehmerzahl, bitte reservieren
Sie unter 07042/78911 oder per E-Mail an: keltenmuseum@t-online.de.

Sonntag, 1. Mai 2022

Geflochtenes: Körbe und Zäune

Weide, Hasel und andere Naturmaterialien wurden auch in der Keltenzeit vielfältig genutzt.
Wer möchte heute in die Keltenzeit eintauchen und mit uns flechten?

Eintägiger Kurs: Korbflechten

Körbe waren im vorgeschichtlichen Alltag sicher überall anzutreffen und wurden in Hochdorf
auch zum Aufschütten des Grabhügels verwendet. Für das Flechten eines Korbs kommen
verschiedene Techniken zum Einsatz. Dabei sind etwas Kraft und Geschick erforderlich.
Die Kursleiterin bringt selbst geerntete Weidenruten zum Kurs mit. Daraus flechten Sie
unter fachkundiger Anleitung Ihren eigenen Korb. Sie lernen dabei viel Wissenswertes
über Weiden, vom Zurichten und Sortieren der frischen Weidenruten
bis zum fertigen Korb.

10.00 bis 17.00 Uhr, Kursgebühr EUR 50, Materialkosten je Flechtwerkstück EUR 15.-,
maximale Teilnehmerzahl 8 Personen, Mindestalter 15 Jahre, Leitung: Regina Eberl.
Bitte reservieren Sie unter Tel. 07042/78911 oder per E-Mail an: keltenmuseum@t-online.de.

Ebenfalls am gleichen Tag: Mitmachaktion: Weidenflechten in der Keltensiedlung

Auch in der keltischen Zeit bildeten einfache Zäune Abgrenzungen zu den Nachbarn
oder hielten Tiere fern. Im Freigelände werden die Zäune am Färbebeet und im Garten
erneuert. Beim Flechten der Zäune mit Weide und Hasel, würden wir uns über viele
große und kleine Helferhände freuen. Kostenlose Mitmachaktion ohne Voranmeldung.
Karin und Max Sieler, die Arduina-Kelten, trifft man am Sonntag von 10 bis 17 Uhr
im Freigelände des Keltenmuseums. Keine Anmeldung erforderlich.









Samstag, 7. Mai

Darts! (mit Turnier)


Darts als pfeilähnliche Waffen entstanden schon vor 2400 Jahren (also quasi in keltischer Zeit …!),
zumindest wenn man dem englischen Autor Keith Turner folgt („Darts: The Complete Book
of the Game“ von 1985). Die Ursprünge des heutigen Spiels liegen aber im England des späten 19. Jahrhunderts. Von hier aus hat es sich in aller Welt verbreitet und erfreut sich inzwischen auch in Deutschland großer Beliebtheit. Am Vormittag dürfen Groß und Klein (Kinder ab 8 Jahren,
unter Aufsicht eines Erwachsenen) probieren und üben. Ab 13 Uhr findet ein Turnier für
16 Teilnehmer/innen statt, bei dem auch begeisterte Zuschauer erwünscht sind!
Turnierteilnehmer/innen werden um vorherige Anmeldung gebeten.

10.00 bis 17.00 Uhr, Turnier ab 13 Uhr. Die Aktion ist im Museumseintritt inbegriffen.










Sonntag, 8. Mai


Mitmachaktion: Keltische (und andere …) Tiere aus Ton

Wir kennen verschiedene kleine Figuren aus Ton, Glas oder Metall bei den Kelten.
So sind etwa Hundefigürchen bekannt, auch Vögel, Schweine oder Hirsche wurden
dargestellt und im Hochdorfer Fürstengrab wurden bekanntlich zwei kleine
Pferdestatuetten aus Bronze gefunden. Wir formen aus Modelliermasse Tiere, aber
auch andere Figuren, ganz nach Lust und Laune. Die hergestellten Figürchen härten
durch Lufttrockung oder zuhause im Backofen aus.

Möglichkeit zum Mitmachen für Kinder ab sechs Jahren besteht von 11.00 bis 17.00 Uhr.
Materialkosten nach Verbrauch 2 bis 5 Euro, keine Anmeldung erforderlich.


Samstag, 14. Mai

Pferde: von den Kelten bis heute

Heute dreht sich alles um Pferde. Schon bei den Kelten waren Pferde wichtige Tiere,
die z. B. den Wagen des Hochdorfer ,Fürsten‘ zogen. Nach einer kurzen Pferde-Führung
im Museum werden zwei echte Pferde gestriegelt und vorbereitet für einen Spazierritt/Spaziergang
zum großen Grabhügel. Zum Abschluss dürfen alle am Feuer leckeres Stockbrot backen.

Ab 14 Uhr, Dauer ca. 2,5 h . Bitte melden Sie sich bzw. Ihre Kinder an, da die Teilnehmerzahl
begrenzt ist: Tel. 07042/78911 oder per E-Mail an: keltenmuseum@t-online.de.
Unkostenbeitrag: 5 Euro, Leitung: Fam. Truckses und Museumsteam.










Sonntag, 15. Mai

Radeln auf dem Keltenweg

Der Keltenweg ist ein Rad- und Wanderweg, der auf ca. 35 km zu zahlreichen keltischen
Fundstätten führt. Wir wollen eine Hälfte vom Keltenmuseum aus „erradeln“ und dabei
Wissenswertes über die keltischen Fundstellen erfahren. Es geht vom Museum aus in südliche
Richtung am Großgrabhügel Birkle vorbei zur Fundstelle des reichen Frauengrabs in Schöckingen
und dann weiter nach Hirschlanden, wo wir den Fundort der berühmten Kriegerstatue besuchen;
von da aus wieder zurück zum Keltenmuseum (Länge der Strecke ca. 20 km).

Start: 14 Uhr am Keltenmuseum. Dauer ca. 2,5 bis 3 h. Leitung: Prof. Dr. Thomas Knopf.
Bitte jeweils mit verkehrssicherem Fahrrad/E-Bike kommen und bei Bedarf Getränk und
Vesper mitnehmen. Gebühr: 3 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder, zu entrichten im
Keltenmuseum. Keine Anmeldung erforderlich.


Samstag, 21. Mai und Sonntag, 22. Mai

Mitmachaktion: Punzieren wie der keltische Goldschmied

In der Grabkammer bewundern wir, wie die Darstellungen von Kriegern und Wagenfahrern
in der Rückenlehne des Bronzesofas einpunziert sind. Auch der Goldschmuck des Fürsten ist
mit Mustern verziert, die mit feinen Punzen (Stempeln) in das Blech hineingeschlagen wurden.
So etwas wollen wir an diesem Wochenende auch probieren. Nach Motiven der Keltenzeit
kann man sich selbst ein Metallbild, ein Schmuckstück oder einen Anhänger anfertigen.

Möglichkeit zum Mitmachen besteht samstags von 14.00 bis 17.00 Uhr und sonntags
von 10.00 bis 17.00 Uhr. Leitung: Antje Langer. Keine Anmeldung erforderlich.
Teilnahme im Museumseintritt inbegriffen.









Samstag, 28. Mai und Sonntag, 29.Mai

Mitmachaktion: Brettchenweben

Die Technik der Brettchenweberei wurde von keltischen Weberinnen meisterhaft beherrscht,
wie feinste Textilreste aus dem Hochdorfer Fürstengrab zeigen. Wer es einmal selbst
ausprobieren will, kann an diesem Wochenende diese originelle Webtechnik erlernen und unter
Anleitung ein Armband oder Lesezeichen herstellen. Ein Angebot für Kinder (ab ca. 6 Jahre)
und natürlich auch Erwachsene.

Möglichkeit zum Mitmachen besteht Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und Sonntag
von 10.00 bis 17.00 Uhr. Für das Weben eines Bandes rechnen Sie bitte eine halbe
bis ganze Stunde. Leitung: Museumsteam Keltenmuseum Hochdorf/Enz.
Die Aktion ist im Museumseintritt inbegriffen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.













Pfingstsonntag, 5. Juni und Pfingstmontag, 6. Juni

Ernährung bei den Kelten: Wie wurden die Kelten groß und stark?


Zwei Tage lang dreht sich alles ums Essen. Was wurde von den Kelten angebaut,
was gesammelt, was zum Teil von weither verhandelt? Lassen Sie sich überraschen, wie vielfältig
der Tisch im Keltenhaus gedeckt ist, wie Nahrungsmittel verarbeitet werden und was damit
im Kessel überm Feuer gekocht wird …

Möglichkeit zum Schauen, Fragen und Verkosten besteht an beiden Tagen
von 10.00 bis 17.00 Uhr. Leitung: Karin und Max Sieler, die Arduina-Kelten.
Die Aktion ist im Museumseintritt inbegriffen, keine Anmeldung erforderlich.











Samstag,11. und Sonntag 12. Juni 2022

Silberschmieden

Der Silberschmied kommt ins Keltenmuseum! Kinder ab 7 Jahren (und auch Erwachsene)
können teilnehmen. Angeboten wird in drei Kursen über den ganzen Tag verteilt eine
durchgehende Silberschmiedeaktivität. Man kann sich in 60–90 min. einen offenen Silberring
oder eine Armspange schmieden. Die angemeldeten Teilnehmer/innen kommen bitte
mindestens 15 Minuten vor Kursbeginn, um sich das Silber und das Muster vorab auszusuchen
und das Silber zu bezahlen. Wenn noch Plätze frei sind oder die Kurse schon früher fertig werden,
können auch Gäste ohne Anmeldung spontan am Kurs teilnehmen.

Am Samstag und Sonntag je drei Kurse mit je acht Teilnehmer(inne)n,
Dauer ca. 2 Stunden (10.00–12.00 Uhr, 12.30 bis 14.30 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr).
Die Besucher müssen nur das Silber (vor Ort) bezahlen (je nach Dicke und Länge ca. 20 bis 60 Euro).
Für weitere 3 Euro kann dann noch eine persönliche Innengravur gesetzt werden.
Leitung: Michael Uhlig (www.uhligsart.de). Bitte reservieren Sie unter Tel. 07042/78911
oder per E-Mail an: keltenmuseum@t-online.de.












Samstag, 18. Juni

Kochen wie die Kelten!

In keltischer Zeit wurden neben Kochtöpfen aus Keramik auch eiserne Kessel zur
Zubereitung von Speisen verwendet. Dabei war das gängigste Essen vermutlich
ein Eintopfgericht, in das Getreide, Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen),
Gemüse und Fleisch/Speck als Zutaten kamen. Wir wollen in einem großen
eisernen Kessel über dem offenen Feuer einen leckeren Eintopf zubereiten
und natürlich auch selbst essen! Groß und Klein dürfen zuerst helfen,
die Zutaten vorzubereiten, Gemüse zu schneiden, Feuer zu machen
usw. Solange alles köchelt, erfahren wir Interessantes zu den
Nahrungsgewohnheiten der Vorzeit. Und dann wird geschmaust, am besten
mit einem Stück Brot aus alten Getreidesorten wie Einkorn,
Dinkel und Emmer.

Beginn der Kochvorbereitungen am Samstag um 11.00 Uhr. Wer sicher mitmachen
möchte, meldet sich am besten vorher an unter 07042/78911 oder
per E-Mail an keltenmuseum@t-online.de. Wer Glück hat bekommt auch
spontan noch etwas ab … Bitte denken Sie bei Kindern (und Erwachsenen)
an Allergene (z. B. Gluten etc.). Wir übernehmen hier keine Haftung.


Sonntag, 19. Juni

Regionaler Sommermarkt im Keltendorf!







Für die Keltenzeit war es selbstverständlich, dass man seine eigenen Feldfrüchte
anbaute und verzehrte. Nur selten kamen Importe (wie z. B. Feigen) auf den Tisch der
Wohlhabenden. Heutzutage besinnen sich die Menschen wieder auf regionale Produkte
mit kurzen Wegen und die Qualität vor Ort. Daher laden wir alle ein, an diesem Sonntag
im Freigelände des Keltenmuseums (ohne Eintritt) zu bummeln, einzukaufen und zu genießen.
Wir haben eine ganze Reihe regionaler Anbieter mit ihren leckeren Produkten gewinnen können.
Schauen Sie vorbei! Sie finden Stände und Verkaufswagen von folgenden Anbietern:

- Bauernlädle Eisenmenger (frische Backwaren sowie selbstgemachte Nudeln, Marmeladen u. a.)
- Das Lembergerland Roßwag kommt mit seinem Winebike und schenkt Weine
aus dem Projekt  Steillagenkollektiv aus.
- Weine vom Kinzinger-Hof in Enzweihingen (vertreten durch Getränkescheune Hochdorf)
- Wildobsthof Mitsch (selbst hergestellte Säfte, Marmeladen und Seccos aus eigenen Streu-
und Wildobstsorten, Obst, Gemüse, Eier und leckere Speiseeiskreationen (Sanddorn-, Aronia-,
Kornelkirsch-Eis u. a.).
- Angus-Fleisch Grundler, Pulverdingen (Wurstprodukte aus Mutterkuhhaltung der Rasse Deutsch Angus
und Spirituosen)
- Mühlenladen Häussermann, Enzweihingen(Mühlenprodukte aller Art)
- Biohof Seemann, Eberdingen (Erdbeeren, Beerenprodukte)
- Becks Hofmarkt, Eberdingen (Obst und Gemüse und Hofladen-Produkte)
- Bioland-Gärtnerei und Hofladen Laiseacker, Nussdorf (biologisch angebautes Gemüse u. a.)
- Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall/Keltenmetzgerei Hochdorf (Wurstspezialitäten
aus heimischen schwäbisch-hällischen Schweinen)
- "Coffee on Tour Stuttgart" bietet hochwertige Keffeespezialitäten aus biologischem Anbau.

An diesem Tag ist das Freigelände des Keltenmuseums
mit seinem keltischen Gehöft für alle von 10 bis 17 Uhr geöffnet (kein Eintritt bzw. Besuch des Keltenmuseums notwendig), aber wenn man schon mal da ist …




Samstag, 25. Juni 2022

Abendführung!

In entspannter und exklusiver Atmosphäre erfahren Sie Spannendes zu den Highlights des
Keltenmuseums, können die originalgetreu nachgebaute Grabkammer des Keltenfürsten erleben
und erhalten einen Überblick über die frühkeltische Zeit mit ihren Fürstengräbern und weitreichenden Handelsbeziehungen
des 6. und 5. Jahrhunderts v. Chr.

Die Führung dauert ca. eine Stunde. Preis pro Person: 7 Euro. Beginn: 17.15 Uhr. Begrenzte
Teilnehmerzahl, bitte reservieren Sie unter 07042/78911 oder per E-Mail an: keltenmuseum@t-online.de.


Samstag, 25. Juni

Bronzegusskurs

Bronze – von Menschen seit ca. 4000 Jahren genutzt – ist eine Legierung aus Kupfer und Zinn.
Dieser Kurs ist eine Einführung in die prähistorische Bronzetechnologie. Es geht um das Wissen
zur prähistorischen Bronzetechnologie und ihren experimentellen Nachvollzug. Nach einer
Einführung werden wir uns mit dem Herstellen von Formen für den Guss beschäftigen.
Hier wird eine einfache Sandsteinform für den sog. Kokillenguss hergestellt. Anschließend geht
es um den Aufbau des Ofens und des Blasebalgsystems. Nach einer Vorführung des Gießverfahrens
wird von allen Teilnehmern selber die eigene Form gegossen und jede/r kann sein eigenes
Bronzewerkstück mit nach Hause nehmen!

10.00 bis ca. 17.00 Uhr, max. 10 Teilnehmer(innen), Kursgebühr: 95,00 € pro Person
einschließlich Material. Mitzubringen sind unempfindliche Kleidung (Wolle oder Baumwolle – keine synthetischen Fasern wegen Funkenflug!) sowie festes, geschlossenes Schuhwerk.Teilnehmer
ab 16 Jahre, jüngere Teilnehmer nur in Begleitung eines Erwachsenen. Ein Gelingen des Gusses
kann nicht garantiert werden. Leitung: Frank Trommer (staatlich geprüfter Denkmalpfleger und Archaeotechniker) und Team.


Sonntag, 26. Juni 2022

Prähistorischer Bronzeguss: Vorführung

Gezeigt wird, wie die Menschen seit der Bronzezeit mit offenem Ofen und Blasebälgen in Kokillenformen
aus Stein Bronze geschmolzen und gegossen haben. Dazu können nicht nur Fragen gestellt werden,
sondern auch die ganze Bandbreite der Bronzetechnologie von der frühen Kupfermetallurgie bis hin
zum römischen Arztbesteck ist zu bewundern und zu „begreifen“.

Zuschauen und Fragen stellen von 10.00 bis 17.00. Vorführung durch Frank Trommer (staatlich geprüfter Denkmalpfleger und Archaeotechniker) und Team. Keine Anmeldung erforderlich, die Vorführung ist im Museumseintritt inbegriffen.


Samstag, 2. und Sonntag 3. Juli 2022

Ein Lehmbackofen wird gebaut!


Frisch gebackenes Brot wurde sicher auch bei den Kelten schon gerne gegessen. Zum Backen benötigt
man einen Backofen und ein solcher soll am Wochenende auf dem Gelände des keltischen Gehöfts entstehen. Dazu werden Weidenruten gesteckt und verflochten und Lehm wird aufgetragen. Groß und
Klein dürfen zuschauen, wie der Lehmbackofen entsteht und auch selbst mit Hand anlegen.
Der Ofen muss abschließend trocknen, so dass vier Wochen später (s. u.) das erste Brot gebacken
werden kann.

Am Samstag und Sonntag besteht zwischen 10.00 und 17.00 Uhr die Möglichkeit zum Zuschauen,
Fragen stellen und Mitmachen. Leitung: Karin Sieber-Seitz (ARCHÄO Kooperation, Rottenburg) und Museumsteam. Keine Anmeldung erforderlich.


Samstag, 9. Juli 2022

Steinzeitmesser-Kurs

Heute und morgen ist die Steinzeit zu Besuch im Keltenmuseum! In einem etwa zweistündigen Kurs
wird unter Anleitung ein steinzeitliches Messer hergestellt. Dabei wird ein Holzgriff vorbereitet, eine Feuersteinklinge eingesetzt und befestigt. Wer möchte kann sein Messer noch mit eingeritzten Mustern
oder steinzeitlichen Farben verschönern. Teilnehmen können Kinder (ab sechs Jahren in Begleitung Erwachsener) und Erwachsene. Maximal 12 Teilnehmer(innen) je Kurs.

1. Kurs: 11.00 bis 13.00 Uhr; 2. Kurs: 14.00 bis 16.00 Uhr. Gebühr: 15 Euro/Person, Bezahlung
im Keltenmuseum; Leitung: Marek Thomanek M.A. (Steinzeitwerkstatt). Bitte reservieren
Sie unter 07042/78911 oder per E-Mail an: keltenmuseum@t-online.de. Sollten nicht alle
Plätze belegt sein, können Besucher(innen) auch spontan teilnehmen.











Sonntag, 10. Juli 2022

Vorführung steinzeitlicher Techniken: Feuermachen und Feuerstein-Schlagen

Der Steinzeit-Spezialist hat heute den ganzen Tag sein Lager aufgeschlagen und zeigt, wie man
früher
Feuer gemacht oder scharfe Feuerstein-Klingen hergestellt hat. Dabei darf man ihm nicht nur
über die Schulter schauen, sondern auch Fragen stellen oder sogar einmal selbst Hand anlegen.

10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Marek Thomanek M.A. (Steinzeitwerkstatt); keine Anmeldung erforderlich;
die Vorführung ist im Museumseintritt inbegriffen.


Samstag, 16. Juli

Es war einmal ... die Anfänge der Bildhauerei

Seit der Steinzeit erschaffen die Menschen Figuren, Statuetten usw. Auch die Kelten fertigten
Statuen wie etwa den berühmten Krieger von Hirschlanden, den man im Keltenmuseum
bewundern kann. Heute soll mit Hammer und Meißel ein Tierrelief angefertigt werden
(also quasi ein Bild aus Stein). Auf den Spuren früherer Menschen entdecken wir z. B. Mammuts
von der Schwäbischen Alb oder keltische Pferdchen und skizzieren sie bzw. bearbeiten den Stein.
Wenn die Sandsteintafeln fertig sind, können sie am Ende noch bemalt werden. Der Fantasie
sind keine Grenzen gesetzt …

Geeignet für Kinder ab 10 Jahren (max. Teilnehmerzahl 6 Personen). Zwei Kurse: 10.00-13.00 Uhr
und 13.30 bis 16.30 Uhr. Kursleitung: Claudia Dietz, Bildhauerin und Künstlerin. Materialkosten 15 €.
Bitte Arbeitskleidung, feste Schuhe und Trinken mitbringen. Bitte reservieren Sie unter 07042/78911
oder per E-Mail an: keltenmuseum@t-online.de.










Sonntag, 17. Juli

Es war einmal ... die Höhlenmalerei: Steinzeitfarbe selber machen

Zu allen Zeiten bemalten die Menschen ihre Wohnstätten oder Gegenstände.
So entstanden etwa die fantastischen Höhlenmalereien in der Steinzeit. In diesem Kurs lernt Ihr,
wie aus Naturmaterialien Farbe wird. Mit frischen Pflanzenblättern, Holzkohle oder alten Steinen
wird erst die Farbe hergestellt. Anschließend können dann wilde Tiere wie z. B. Wollnashörner,
Pferde oder Mammuts gemalt werden. Mit dem Urpinsel kannst du noch Linien oder Tupfen malen.
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt …

Für Kinder ab 6 Jahren (max. Teilnehmerzahl 6 Personen). Zwei Kurse: 10.00 bis 13.00 Uhr
und 13.30 bis 16.30 Uhr. Kursleitung: Claudia Dietz, Bildhauerin und Künstlerin.
Materialkosten 5 €. Bitte Arbeitskleidung, feste Schuhe und Trinken mitbringen.
Bitte reservieren Sie unter 07042/78911 oder per E-Mail an: keltenmuseum@t-online.de.


Samstag, 23. und Sonntag, 24. Juli 2022

Bienen, Honig, Imkerei

Schon bald nach der Ausgrabung des Hochdorfer „Fürstengrabes“ wurden im sogenannten
Löwenkessel Reste von Honig entdeckt. Im Kessel waren wohl rund 400 Liter Honigmet,
wofür je nach Stärke des Mets über 70 und bis zu 300 kg Honig nötig waren. Zwar ist nur bei
den Ägyptern, Griechen und Römern Bienenhaltung nachgewiesen, doch dürfen wir auch für
die Kelten annehmen, dass nicht nur wilde Völker zur Honiggewinnung genutzt wurden.
Am Samstag und Sonntag ist ein Bienenvolk zu Gast auf dem Freigelände, ein Imker steht
Rede und Antwort und natürlich können auch regionale Bienenprodukte erworben werden.
Kinder können gegen eine Gebühr Bienenwachskerzen rollen.

Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und Sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr. Leitung:
Imkermeister Thilo Bossert aus Eberdingen. Keine Anmeldung erforderlich.

















Donnerstag, 28. Juli 2022

Abendführung!

In entspannter und exklusiver Atmosphäre erfahren Sie Spannendes zu den Highlights
des Keltenmuseums, können die originalgetreu nachgebaute Grabkammer des Keltenfürsten
erleben und erhalten einen Überblick über die frühkeltische Zeit mit ihren Fürstengräbern und weitreichenden Handelsbeziehungen des 6. und 5. Jahrhunderts v. Chr.''

Die Führung dauert ca. eine Stunde. Preis pro Person: 7 Euro. Beginn: 19.00 Uhr.
Begrenzte Teilnehmerzahl, bitte reservieren Sie unter 07042/78911 oder
per E-Mail an: keltenmuseum@t-online.de.


Samstag, 30. Juli 2022

Backen wie die Kelten: im Lehmofen!

Heute wird der vor vier Wochen gebaute und inzwischen getrocknete Lehmofen eingeschürt und dann werden Brötchen, Brote usw. gebacken. Der köstliche Duft wird im ganzen Dorf zu riechen sein …
Man kann schauen, fragen und verkosten.

Ab 10 Uhr wird der Ofen angeheizt und dann wird mehrmals über den Tag gebacken.
Keine Anmeldung notwendig.


Sonntag, 31. Juli 2022


Mitmachaktion: Färben mit Pflanzen aus unserem Färbegarten


Welche Farben verbergen sich in der Natur und in den Pflanzen aus dem Färbebeet? Schon die alten Griechen staunten über die Farbenpracht der Kleidung der Kelten. Aber womit entstanden die schönen bunten Farben? Dem Geheimnis des Färbens kann heute im großen Keltenhaus nachgespürt werden.
Wir sehen viele Pflanzen, Rinden, Blüten und erleben, was passiert, wenn Sie im Kessel (oder Einkochtopf) mit weißen Wollestückchen zusammenkommen. Die gefärbten Wollfäden dürfen als Armband oder Lesezeichen mit nach Hause genommen werden (kleiner Unkostenbeitrag für Wolle).

Kostenlose Mitmachaktion ohne Voranmeldung. Karin und Max Sieler, die Arduina-Kelten,
trifft man am Sonntag von 10 bis 17 Uhr im Keltenhaus.












Sonntag, 11. September 2022

Keltischer Sonntag

Keltentruppe Carnyx und die Keltenreiter in Hochdorf!

Die Gemeinde Eberdingen, der Förderverein Keltenmuseum e.V. und das Keltenmuseum laden nach
corona-bedingter Pause wieder zum „Keltischen Sonntag“ ein!
Im „keltischen Lager“ der Keltentruppe CARNYX wird mit zahlreichen Aktivitäten keltisches Leben und Handwerk veranschaulicht. So erlebt man Vorgeschichte zum Anfassen! Es werden Ausrüstung und Bewaffnung keltischer Krieger sowie Tracht und Schmuck der Frauen dieser Zeit erklärt und vorgeführt. Keltische Münzen werden geprägt, es wird Wolle gesponnen, ein Kettenhemd „gestrickt“ und auf einem Mahlstein bzw. mit einer Drehmühle kann aus Getreidekörnern Mehl gemahlen werden.
Die Keltenreiter kommen mit mehreren Pferden, die u. a. mit einer Nachbildung des in Hochdorf
gefundenen Zaumzeugs gerüstet sind. Es gibt Reitvorführungen mit den von den Römern überlieferten Kampfübungen und eine Ausstellung zu keltischen Zäumungen, Sätteln und Ausstattung mit dem
Vergleich zu heute bzw. den letzten hundert Jahren.
Schließlich wird auch das alte Holzhandwerk lebendig. Man kann sehen, wie Holz mit alten Werkzeugen bearbeitet und wie aus einem Eichenstamm ein Balken wird usw. Hier darf man nicht nur zuschauen, sondern auch mitmachen …










Im Museum gibt es Kurzführungen zu ausgewählten Themen. Auf dem Gelände neben dem Museum (Parkplatzbereich) findet zwischen 10.00 und 11.00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst statt. Danach Ausschank durch den Förderverein Keltenmuseum e.V. Es gibt Kaffee und Kuchen, Met und leckeres
Essen und Getränke!



Samstag, 24. September 2022

Festkolloquium „30 Jahre Keltenmuseum Hochdorf/Enz“

Das Programm finden Sie auf unserer Homepage unter „Veranstaltungen“. Wir bitten um vorherige Anmeldung per E-Mail an keltenmuseum@t-online.de oder telefonisch unter 07042/78911.




BITTE BEACHTEN SIE:

Mitmachaktionen und Vorführungen:
Die hier aufgeführten Mitmachaktionen und Vorführungen sind ein Angebot des Keltenmuseums an
seine Besucher/innen. Bitte lösen Sie eine Eintrittskarte, bevor Sie das Freigelände betreten.
Die Kursleiter(innen) bzw. das Museumspersonal können grundsätzlich keine Aufsichtspflicht für
Ihre Kinder übernehmen, bitte denken sie daher an Begleitpersonen bei Kursen und Mitmachaktionen!

Kurse:
So melden Sie sich an: Sie können sich telefonisch oder per Mail bei uns anmelden. Sie erhalten von uns eine Bestätigung, gegebenenfalls mit Angabe der Kontonummer, auf die Sie die Kursgebühr bitte 14 Tage
vor Kursbeginn überweisen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung verbindlich ist und Sie zur
Entrichtung der Kursgebühren verpflichtet.

Absage der Kurse durch die Kursleiter:
Einige Kurse verlangen schon im Vorfeld zeitaufwendige Vorbereitung. Deshalb ist der Kursleiter
berechtigt, seinen Kurs eine Woche vor dem Kurstermin abzusagen, wenn sich der Kurs aufgrund
der geringen Teilnehmerzahl nicht trägt.

Absage der Teilnehmer:
Bis zu 10 Tagen vor Kursbeginn können Sie Ihre Teilnahme absagen und bekommen die Kursgebühr in
voller Höhe zurückerstattet. Diese Regelung ist notwendig, damit der Kursleiter den Kurs rechtzeitig
absagen kann, sollte die Teilnehmerzahl zu gering sein. Danach ist leider keine Rückerstattung der Kursgebühr möglich, es sei denn, ein anderer Teilnehmer rückt nach, wenn es eine Warteliste gibt.
Es muss sichergestellt sein, dass uns Ihre Absage erreicht hat. Deshalb bitten wir Sie, sich telefonisch
zu den Museumsöffnungszeiten abzumelden. Wenn Sie sich per Mail abmelden, werden wir Ihnen die Abmeldung postwendend bestätigen (Dienstag bis einschließlich Sonntag). Ihre Absage ist nur mit
dieser Bestätigung gültig.

Gut zu wissen:
Bei den Kursen ist keine Verpflegung mit inbegriffen (Ausnahme: Kessel-Kochen s. o.). Eine Bäckerei mit Café finden Sie jedoch direkt gegenüber dem Museum. Die Kurse finden im nachgebauten Keltenhaus bzw. im Freibereich des Museums statt. Dieses Haus ist nicht heizbar. Die Kursteilnehmer werden gebeten, gegebenenfalls warme Kleidung mitzubringen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie kein Haustier
zum Kurs mitbringen können.

Für Kursteilnehmer wird über die Kursgebühr hinaus kein Museumseintritt erhoben.
Gerne beantworten wir alle weiteren Fragen telefonisch unter: 07042/78911 oder per E-Mail an keltenmuseum@t-online.de.


Sommerprogramm 2022
Sommerprogramm_22.pdf (4.05MB)
Sommerprogramm 2022
Sommerprogramm_22.pdf (4.05MB)



 

 




 



 









  


















 

 









 

 












  

 

                












     











 










































 

 











 






 









 













 
















 







E-Mail
Anruf
Karte
Infos