Keltenmuseum Hochdorf/Enz

Ein Jahrhundertfund und sein Museum

 


Der wieder aufgeschüttete Grabhügel

Bei seiner Entdeckung war der Fürstengrabhügel von Hochdorf bis auf eine unmerkliche         Bodenerhebung abgetragen. Nach seiner Wiedererrichtung 1987 bildet er heute mit seinem       Durchmesser von 60 m, seiner Höhe von 6 m und seinem Volumen von 7.000 m³ Erde und                      280 t Steinen wieder eine imposante Landmarke. Der Hügel ist frei zugänglich und einen                     halben Kilometer vom Museum entfernt.

Der Weg zum Grabhügel