Keltenmuseum Hochdorf/Enz

Ein Jahrhundertfund und sein Museum

 


Das Keltenmuseum


Vor 2500 Jahren - auf den Höhen südlich der Enz findet ein prunkvolles Begräbnis statt.                         In einer großen Holzkammer wird ein Mann bestattet, dessen Reichtum und Geltung sich an                     den  glanzvollen Beigaben zeigt, die ihm ins Grab folgen. Bald erhebt sich ein mächtiger,
weithin sichtbarer Hügel über seiner Grabstätte.

1978 - der Grabhügel ist längst abgetragen, das Grab wird wiederentdeckt! Es ist über Jahrhunderte unangetastet geblieben! Die moderne Ausgrabung und die darauf folgenden jahrelange Forschungs-
arbeiten schaffen die Voraussetzung, die Grabkammer mit ihrer prunkvollen Ausstattung detailgetreu
zu rekonstruieren.

1991 - Das Keltenmuseum Hochdorf/Enz wird eröffnet. Es ist dem „Keltenfürsten von Hochdorf",
seiner Zeit und seiner Kultur gewidmet. An der Grabkammer stehend, erleben wir die Bestattung in
all ihrem Prunk heute genauso wie die Zeitgenossen des Keltenfürsten vor 2500 Jahren. Weit über
eine halbe Million Besucher haben sich seither hier am Originalschauplatz in die Zeit der Kelten zurückversetzen lassen - im Museum des Jahrhundertfundes von Hochdorf.